TTC Tiefenbronn e.V.
TTC Tiefenbronn e.V.

Herren Kreisklasse A Staffel 2

V.l.n.r.: Thomas Spieth, Gunnar Altendorf, Stefan Jost (hinten), René Pfeffing, Lucas Weiss. Es fehlen Robert Gerlich und Klaus Pamer
Herren IV - TSV Wurmberg-Neubärental     2:9
 
Im letzten Spiel des "Experiments A-Klasse" musste die Vierte in Wurmberg antreten. In den Doppeln konnten Altendorf / Pfeffing einen Erfolg verbuchen, Thomas Spieth (1) steuerte den zweiten Punkt zum 2:9 bei.
Herren IV - TTF Pforzheim II     9:3
 
Da ist das Ding! Endlich der erste Saisonsieg für die Vierte in ihrer ersten Saison in der A-Klasse!
Bereits in den Doppelbegegnungen deutete sich an, dass an diesem Abend ein Sieg in der Luft liegt.
Die schnelle Führung wurde in den Einzelpartien konsequent ausgebaut - man ließ den Pforzheimern nahezu keine Chance zu punkten und gewann auch in dieser Höhe verdient mit 9:3 Punkten.
Jost / Pamer, Gerlich / Weiß, Thomas Spieth (2), Stefan Jost (2), Robert Gerlich (2) und Gunnar Altendorf (1) waren für die Erfolge verantwortlich.
Herren IV - TV Öschelbronn III     0:9
 

Ohne Chance musste man den Öschelbronnern zum Kantersieg gratulieren. Einziger Lichtblick an diesem Abend war das Doppel Jost / Pamer, die sich im fünften Satz geschlagen geben mussten.

Herren IV - TTC Hamberg II     3:9
 
Im Lokalderby gegen die zweite Garde aus Hamberg hatte unsere Vierte zwar mit 3:9 Punkten das Nachsehen, allerdings viel das Ergebnis deutlich zu hoch aus. Mehrere Spiele wurden im Entscheidungssatz verloren und auch sonst waren knappe Sätze die Regel.

Altendorf / Pfeffing, Klaus Pamer (1) und Gunnar Altendorf (1) zeichneten sich für die Tiefenbronner Siege verantwortlich.

Herren IV - SG Ispringen/Neulingen II     2:9
 
Aufgrund kurzfristiger, krankheitsbedingter Ausfälle konnte das Team nur mit fünf Spielern antreten, wodurch den Ispringern schon drei Punkte sicher waren. Für die Tiefenbronner Siege waren Gunnar Altendorf (1) und René Pfeffing (1) verantwortlich.
Herren IV - SC Pforzheim     2:9
 
Begleitet vom Getöse der Faschingsprobe musste sich die Vierte mit der ersten Garde des SC Pforzheims messen. Besonders das hintere Paarkreuz um René Pfeffing (1) und Lucas Weiss (1) überzeugte im ersten Heimspiel der Rückrunde. Beide bezwangen die Pforzheimer Haudegen und punkteten für den TTC.
Herren IV - TTV Hohenwart III     0:9
 
Durch große Verletzungssorgen schwer gebeutelt, konnte die Vierte mit dem souveränen Tabellenführer aus Hohenwart nicht mithalten. Ohne einen Erfolg auf der Haben-Seite trat man die kurze Rückreise nach Tiefenbronn an und fokusiert sich nun auf die nächste Partie gegen die erste Mannschaft des SC Pforzheims.

Herren IV - TSV Wurmberg-Neubärental    2:9

Ersatzgeschwächt empfing man am Samstag die erste Mannschaft aus Wurmberg in der Schulsporthalle. Wie auch in den bisherigen Spielen, zeigte sich, dass die Gegner in der A-Klasse für die Vierte eine Nummer zu stark sind.
Jost/Weiss und Lucas Weiss (1) sorgten für die Tiefenbronner Ehrenpunkte.

Herren IV - TTC Neuhausen II     1:9
 
Die Woche der deutlichen Niederlagen komplettierte die Vierte Herrenmannschaft mit einem 1:9 gegen Neuhausen II.
Gunnar Altendorf (1) sorgte für den Tiefenbronner Ehrenpunkt.
Herren IV - TTF Pforzheim II     0:9
 
Ein weiterer Leidtragender des Dreifachspieltages der Herren war die Vierte Mannschaft.
Mit Ach und Krach konnte man überhaupt mit sechs Spielern antreten. Entsprechend gestaltete sich auch das kurze Gastspiel in Pforzheim. Lucas Weiss hätte um ein Haar den Ehrenpunkt erkämpft, er musste sich knapp mit 2:3 Sätzen geschlagen geben.

Herren IV - TV Öschelbronn III     0:9

Die Vierte musste bei ihrem Gastspiel in Öschelbronn die nächste herbe Niederlage einstecken. Das hohe Ergebnis gibt allerdings nicht preis, dass abermals das ein oder andere 50:50 Spiel auch an die Tiefenbronner hätte gehen können.

Herren IV - SG Ispringen/Neulingen II     1:9

Die Vierte Herrenmannschaft zahlt in ihrer ersten Saison in der A-Klasse weiterhin Lehrgeld. Lediglich Thomas Spieth (1) konnte gegen den Spitzenreiter Ergebniskosmetik betreiben.
An dieser Stelle muss erwähnt werden, dass, wie so oft in dieser Saison, Fortuna nicht auf Tiefenbronner Seite stand - abermals gingen mehrere Spiele im fünften Satz an die Kontrahenten.